Historisch korrekt? Das Frühmittelalter im Tabletop zwischen historischen Quellen und Fiktion

Das Frühmittelalter hat im Tabletop-Hobby in den letzten Jahren stark an Popularität gewonnen. Trotzdem haftet dieser Epoche in der populären Vorstellung immer noch das Etikett des „Dark Age“, des „dunklen Zeitalters“, an. Tatsächlich sind die Quellen für Bewaffnung, Kleidung und Zusammensetzung der Heere zwischen dem fünften und neunten Jahrhundert dürftiger als für andere Jahrhunderten. Wie wirkt sich dieser Umstand auf das Design von Tabletop-Figuren aus? Gibt es Quellen für das Aussehen karolingerzeitlicher Kavallerie? Welche populären Darstellungen basieren auf archäologischen und schriftlichen Quellen, und welche auf der Fantasie von Osprey-Autoren? In diesem ca. zwanzigminütigen Vortrag werden anhand einiger ausgewählter Beispiele Tabletop-Figuren und frühmittelalterliche Quellen einander gegenübergestellt.

Bisherige Vorträge:

2014: „Der Hobbit“ und „Beowulf“
2016: „Völkerwanderung“ und „Dark Ages“ – Mythen, Vorurteile und neue Perspektiven
2018: Christliche „Helden“ und heidnische „Schurken“? Religion und Politik im Frühmittelalter
2019: Die Rückkehr des Königs? Rebellion im Frühmittelalter

Präsentiert von:
Michel

Comments 2

  1. Post
    Author

    Hallo Spider,
    eine genaue Uhrzeit ist noch nicht bekannt. Aber normalerweise finden die Vorträge um ca. 20Uhr am Samstag Abend statt. Der Raum wird auf der Veranstaltung bekannt gegeben. Im letzten Jahr war es in einem angrenzenden Nachbargebäude.
    Viele Grüße
    Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.